Sachsen erhält mit Warmbad ein neues Heilbad

Bereits im 14. Jahrhundert wurde im Zuge des Silberbergbaus die Thermalquelle in Warmbad entdeckt. Sachsens wärmste Quelle macht Warmbad, einen Ortsteil der Erzgebirgsstadt Wolkenstein, dank ihres Fluorid- und Natriumhydrogencarbonatgehalts zu einem beliebten Kurort für die Behandlung von Herzkreislauf- und Gelenkerkrankungen. In diesen Tagen herrscht große Freude in Warmbad, denn der Kurort, bisher „Ort mit Heilquellekurbetrieb“, darf sich künftig „Staatlich anerkanntes Heilbad“ nennen und erarbeitete sich damit das höchste Prädikat nach dem Sächsischen Kurortegesetz.

Im Ergebnis eines aufwändigen Prüfungsverfahrens und einer Ortbegehung des Landesbeirates für Kur- und Erholungsorte wird Warmbad vom Sächsischen Wirtschaftsministerium das Heilbad-Prädikat verliehen. „Kombiniert mit der vor kurzem eröffneten Ruhe-Oase im neuen Anbau der Silber-Therme, baut Warmbad seine Qualitätsstandards kontinuierlich weiter aus“, freut sich Prof. Karl-Ludwig Resch, Präsident des Sächsischen Heilbäderverbandes. „Warmbad ist nun noch besser auf dem Gesundheitsmarkt aufgestellt. Der Heilbäderverband gratuliert dazu herzlich.“

Auch Anna-Luise Hausotte, Geschäftsführerin der Kur- und Gesundheitszentrum Warmbad Wolkenstein GmbH freut sich über die Einstufung als Heilbad. „Es war schon ein hoher Aufwand, den wir hier vor Ort mit viel Unterstützung durch die Stadtverwaltung, aber eben auch mit Hilfe aller Mitarbeiter und Experten gestemmt haben, um das heutige Ergebnis zu erreichen.“

Warmbad ist nun staatlich anerkanntes Heilbad: Luftbild der Silbertherme mit angeschlossenem Kurhotel Santé Royal im Hintergrund. Foto: Kur- und Gesundheitszentrum Warmbad Wolkenstein GmbH
Warmbad ist nun staatlich anerkanntes Heilbad: Luftbild der Silbertherme mit angeschlossenem Kurhotel Santé Royal im Hintergrund. Foto: Kur- und Gesundheitszentrum Warmbad Wolkenstein GmbH

Auch der Bürgermeister der Bergstadt Wolkenstein Wolfram Liebing ist glücklich über den neuen Status. „Passend zum traumhaften Wetter mit blauem Himmel und strahlender Sonne bekommen wir nun den Titel Heilbad. Das passt!“ Bedanken möchte sich das Stadtoberhaupt aber in diesem Zusammenhang auch bei allen Beteiligten und dies „nicht nur beim Landesbeirat, beim Ministerium sowie beim Landratsamt, wo man mit Rat und Tat sowie auch finanzieller Unterstützung dabei war, sondern auch bei allen Mitarbeitern und Bürgern im Stadtgebiet. Erst ihr Engagement und ihre Arbeit haben dafür Sorge getragen, dass die Stadt die hohen Anforderungen, die an den begehrten Titel Heilbad gestellt werden, erfüllt konnten“, so Wolfram Liebing abschließend.

„Warmbad hat Enormes geleistet“, wertschätzt Prof. Resch die Entwicklung des Heilbades. „Silber-Therme, Reha-Klinik der Knappschaft, komplett neu angelegter Kurpark mit Konzertplatz und See, der zuletzt 2004 eingerichtete Wellnessbereich ‚Jungbrunnen’, das Kurhotel Santé Royal und nun der neue Anbau mit der ansprechend gestalteten Ruhe-Oase – all dies macht Warmbad zu einem echten Geheimtipp für Kur- und Erholungsgäste.“

Warmbad, idyllisch im mittleren Erzgebirge gelegen, ist ein Ortsteil der Bergstadt Wolkenstein, einem staatlich anerkannten Erholungsort mit historischem Stadtkern und einem stattlichen Burgschloss. Die Umgebung Warmbads ist bekannt als Wanderparadies.

www.warmbad.de    www.kursachsen.de

Titelfoto / Warmbad ist nun staatlich anerkanntes Heilbad: Innenbecken der Silbertherme. / Foto: Foto Agentur Fouad Vollmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.