Tirol: Mit dem Hotel Post Lermoos auf den Spuren von Heilkräutern und alten Handelsbräuchen

Geschichten über Kräuterhexen und weiße Magie weiß Kräuterexperte Walter so einige zu erzählen. Der geprüfte Bergführer nimmt regelmäßig Gäste des Hotel Post Lermoos mit auf Wanderungen zu den schönsten Kräutersammelplätzen der Zugspitzregion und erklärt Wirkung und Verwendung der unterschiedlichen Gewächse. Einige davon werden im Anschluss direkt in der Küche des Hotels zu köstlichen Gerichten verarbeitet. Wissenswertes zur einstigen Rolle der Region im Salzhandel erfahren Gäste auf einem historisch interessanten Abstecher nach Reutte, zum dortigen Salzstadel und zur Burg Ehrenberg. Zur Erholung bietet sich im Anschluss an die Touren der 3.000 Quadratmeter große Spa-Bereich des Hotel Post Lermoos an, der ganz neu mit einem exklusiven Zirben-Panorama Saunahaus und einem Außen-Solepool glänzt.

 

Das neue Zirben-Panorama Saunahaus / © Hotel Post Lermoos/Guenter-Standl

 

Rund um die Loisachquellen am Mittersee und auf dem Weg dorthin wächst eine Vielzahl an Kräutern und Blumen, darunter sogar Orchideen. Bergführer Walter gibt Erklärungen zu den diversen Kräuterarten, deren Anwendung und Wirkung und zeigt den Wandergruppen des Vier-Sterne-S-Hotels Post Lermoos, welche davon gesammelt werden können. Besonders unterhaltsam und kurzweilig machen die Wanderung seine Geschichten von Kräuterhexen und weißer Magie. Zurück im Hotel bereitet Küchenchef Thomas Strasser gemeinsam mit seinem Team und den Teilnehmern aus den gesammelten Schätzen Kräutertopfen und andere Kräutergerichte zu, die zum krönenden Abschluss gemeinsam verkostet werden.

 

Streifzug durch die Vergangenheit

Gäste des Hotel Post Lermoos, die sich für die Ortsgeschichte interessieren, haben die Gelegenheit, an der Salzstadl-Wanderung teilzunehmen. Den Streifzug durch die Vergangenheit begleitet ebenfalls Bergführer Walter. Los geht‘s mit der gemeinsamen Fahrt nach Reutte, wo der mittlerweile über 300 Jahre alte Salzstadl heute steht. Es ist der letzte Bau dieser Art auf Tiroler Gebiet. Ursprünglich entstand der Stadl anno 1679 in Lermoos, um das damals extrem wertvolle Handelsgut – das „weiße Gold“ – vor Dieben und Nässe zu schützen. Mit Unterstützung der Familie Dengg, den Eigentümern des Hotel Post Lermoos, wurde das Gebäude schließlich restauriert und nach Reutte versetzt. Dazu kamen alte Zimmermannstechniken aus der Barockzeit zur Anwendung und die tragenden Holzbauteile sind ausschließlich durch Holznägel verbunden. Weitere spannende Details bekommen Gäste während einer Führung durch den Salzstadl zu hören. Nächste Station ist die nahegelegene Burgenwelt Ehrenberg, die ebenfalls auf eine bewegte Vergangenheit zurückblickt. Wer möchte, kann auf dem Weg die Highline 179, eine der längsten Fußgängerhängebrücken der Welt überqueren, von der aus sich ein herrlicher Blick auf die Burg und das darunterliegende Tal eröffnet.

 

Für Schwindelfreie: Die Highline 179 / © Hotel Post Lermoos/Rolf Marke

 

Im Anschluss an die abwechslungsreichen Ausflüge erwartet Gäste im preisgekrönten AlpinSpa des Hotel Post Lermoos exklusive Entspannung mit atemberaubender Aussicht auf das Zugspitzmassiv. Sowohl das neue Zirben-Panorama Saunahaus im Garten des Anwesens als auch die neuen wohltuenden Anwendungen mit Wirkstoffen aus der Zirbe unterstützen müde Muskulatur bei der Regeneration.

Eine Nacht in der Juniorsuite kostet ab 161 Euro pro Person inklusive Wohlfühlpension. Die Nutzung des Wellnessbereichs ist im Übernachtungspreis ebenso inbegriffen wie die Teilnahme an der geführten Kräuterwanderung. Beim Salstadl-Ausflug entstehen Kosten für Eintritt und Führung im Salzstadl und gegebenenfalls für die  Nutzung der Highline 179.

Weitere Informationen:

www.post-lermoos.at

Titelfoto / Kräutersammeln in der Zugspitzregion / © Hotel Post Lermoos/Albin Niederstrasser

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.